Zuletzt betreut von Lama Gendün Rinpoche aus dem Kundreul Ling Kloster, Le Bost, Frankreich


November 1986 versammelten sich 19 Frauen und Männer in Halscheid-Windeck, Deutschland, um in ein traditionelles drei Jahres Zurückziehung einzutreten. 

Die spirituellen Leitung hatte Lama Gendün Rinpoche, der zum damaligen Zeitpunkt in Frankreich, für Karmapa arbeitete, nämlich hauptsächlich in  Dhagpo Kadyü Ling Zentrum und Le Bost, Karma Kundreul Ling Kloster.

Eine nationales Geschichtsträchtiges Zeitzeugnis ereignete sich ein paar Monate vor Ende unserer Zurückziehung, parallel zu unseren intensiven Tschöd Praxis, Selbstopferung der Ich-Illusion. 

Anfang November 1989, fällt die Deutsche Mauer.

Frühling 1990, endete unsere Zurückziehung in traditioneller Weise.

Während der gesamten Zurückziehung wurden wir von Lama Gendün Rinpoche und seinen Übersetzern, Yeshe Nyingpo, Tsoni, Ani Rinchen betreut und unterrichtet.

1997 trat Lama Gendün Rinpoche ins Paranirvana ein.  

Er war ein großer Meditations-Meister, der ähnlich wie der historische Milarepa, 30 Jahre lang in den Bergen des Himalaja, durch intensive Meditations-Praxis völlige Befreiung erlangte.

Lama Gendün Rinpoche betreute nach unseren Retreat mehrere andere Retreat Gruppen in Frankreich.

In den zahllosen Zusammenkünften mit Lama Gendün, erfuhren wir viele verschiedene Aspekte, das die Natur unseres Wesen enthüllte. Tiefe Einblicke in seine persönlich gewonnene Erfahrungen teilten sich uns mit, das den spirituellen religiösen, als auch den sozialen Aspekt von beiden Kontinenten einflossen.

Wir erhielten außerdem alle Segnungen und Einweihungen von Lama Gendün Rinpoche in der Klausur.

Welche gewaltige Tragweite diese spirituelle Reise mit sich bringt, zeigte sich mir schon während der Klausur.

Ein Retreat mit einen voll realisierten Meister ist nicht einfach nur ein langer Dharma Kursus.

Ein Meister von diesen enormen Kaliber, arbeitet auf den unterschiedlichsten Ebenen mit seinen Schülern.

Nicht jeder Schüler hat die Kraft und ist fähig eine direkte Begegnung innerlich anzunehmen und seine Lehren daraus zu ziehen.

Deswegen sind die Resultate nach einen Retreat auf innerer Ebene, von Schüler zu Schüler sehr verschieden. 

Es war für uns auf persönlicher Weise verpflichtend, durch erlebte Erfahrungen und tief greifender Wandel.

Am Ende des Retreat, ernannte er uns offiziell zu Lamas der Karma Kagyü Linie und zu seinen persönlichen Schülern.

Soviel ich weiß, gab es nur das erste Retreat in Frankreich und dies erste hier in Deutschland, wo Lama Gendün Rinpoche die Teilnehmer zu Lamas der Karma Kagyü Tradition und seinen persönlichen Schülern ernannt hatte. Welches Privileg uns damit zuteil wurde, kann der Leser vielleicht erahnen wenn wir die Lebensgeschichten von anderen authentischen Meisten und Schülern studieren.

Lama Gendün Rinpoche hat eine Brücke gebaut, zwischen dem Buddhistisch geprägten Teil Tibet und Europa. 

In derselben Weise, wünschte er sich eine Verbindung zwischen den Teilnehmern in Frankreich und Deutschland.

Es gibt zwischen den ehemaligen Deutschen Mitgliedern und einigen Französischen Mitgliedern des Kundreul Ling Kloster, einige noch ungeklärte Angelegenheiten. Eine wirkliche zweigleisige Brücke der Kommunikation und des gleichberechtigten Austauschs, zwischen Deutschland + Frankreich, gab es in Wirklichkeit nie. Nach dem Paranirvana von Lama Gendun Rinpoche, war die Achse Frankreich - Deutschland, von Französischer Seite definiert worden. 

Frankreich, und damit meine ich Kundreul Ling Kloster, war die dominierende Zentrale die sich dann als Richtungweisend in Europa präsentierte. 

Lama Gendun hat sein Organisatorisches Erbe in gewisser Weise in die Hände von den Mitgliedern aus dem Kundreul Ling Kloster gelegt. 

Die Aufgaben die dieses Kloster nun übernehmen sollten, waren gewiss keine Kleinigkeiten.  Sie umfasste die Leitung und Ausbildung von neuen Retreat Anwärtern. Der Bau eines sehr großen und schönen Tempel. Die Erweiterung und neu Konstruktion von Retreat Häusern, und die Verbreitung und Übersetzung des Dharma Texten.

Außerdem, sollten sie praktezieren, studieren und nach dem Vinaya Regeln ein monastisches Leben führen, das Bodhisattva Versprechen und die Tantrischen Gelübde folgen. Das alles unter einen Hut zu bekommen ist bestimmt sehr Anspruchsfoll!

Das dabei Fehler passieren können, liegt in der Natur unserer unfollkommenen Welt der Bedingungen, genannt Samsara.

Deswegen kann man nicht in kleinlicher Art und Weise jeden Fehler hervorheben, oder pauschal eine ganze Gruppe an den Pranger stellen. 

Sollte der Eindruck entstehen, das dies hier in der Homepage der Fall ist, möchte ich betonen, das ich keine andere Wahl mehr habe. Die größten Verwerfungen müssen nun nach Dekaden der Ignoranz, öffentlich zugänglich gemacht

werden.                                                                                                                                                                                                                                               Es Es geht mir nicht um eine triviales zur Schau stellen anderer Leute Verpfehlungen und den Finger mitleidlos dabei in die schmerzende Wunde zu legen.

Es geht mir dabei, ein bestimmtes selbstkritisches Bewustsein zu fördern und um damit diese Situation verbessern helfen.


Lama Gendün Rinpoche hat den Leuten im Kloster geraten durch Respekt, Weisheit und Mitgefühl zum Wohle Aller zu handeln. Der fehlende Respekt und Mangel an Einfühlungsvermögen aus dem Kundreul Ling Kloster Komplex, anderen Leuten und Gruppen gegenüber, wurde später immer mehr zu einen Problem. 

Beide Retreat Gruppen, in Deutschland sowie in Frankreich waren spirituelle Erben eines großen Meister der Meditation.

Dieses spirituelle Erbe dessen Zeuge wir alle sind, wird zum Nachteil des Deutschen Retreat's, gerne von Französischer Seite vernachlässigt dargestellt.  

Lama Gendün hat unseren Leuten aus dem Deutschen Retreat, Karma Thong Drol Ling, ihre Aufgaben für die Zukunft nach dem Retreat klar umrissen. 

Einige sollten Zentren gründen, einige andere gingen in ein neues Retreat, einige sollten Übersetzungs-Arbeit machen, wiederum andere sollten als Lehrer tätig werden.

Für mich sah Lama Gendün vor, zu studieren und zu lehren und später Retreats zu absolvieren. 

Am Ende des Retreats hat Lama Gendün Rinpoche uns alle zu Lamas der Kagyü Tradition ernannt, außerdem hat er alle zu seinen persönlichen Schülern erklärt!

Damit sollte eigentlich klar sein, das wir Teil der spirituellen Aktivität von Lama Gendün geworden sind.

Die damaligen Übersetzer aus unseren Retreat und heutigen Leiter in Kundreul Ling Kloster sollten mit diesen Sachverhalt vertraut sein. 

Wenn sie diese Fakten heute nicht mehr anerkennen mögen, entspringt das ganz alleine aus ihrer persönlichen Sicht von fehlenden horizontalen Respekt anderen Kollegen zollen zu wollen!

Die Politik von Kundreul Ling Kloster, hat einige Aktivitäten auf spirituellen Feld tätig zu werden zu können, erschwert. Insbesondere wenn es nicht innerhalb den Interessen des Französischen Dhagpo Mandala  angesiedelt liegt. 

Das Deutsche Retreat-Zentrum, "Karma Thong Drol Ling" wurde später von Trangu Rinpoche Leuten übernommen. 

Es werden dort seit einigen Jahren traditionelle drei Jahres Retreats organisiert. 

In gewisser Weise, stand der Deutsche Retreat Ort, uns als Basis für neue Aktivitäten nicht mehr zur Verfügung. Ab 1993 zeigte sich die politische Zersplitterung innerhalb der Karma Kagyu Tradition immer deutlicher ab. Die soziale Einheit, die wir vorher kannten, war nun verloren gegangen. Plötzlich sah man die einzelnen Leute unter verschiedenen Fahnen, Lehrern und in verschiedenen Lagern versammelt. Einen gemeinsamen Platz zur Sammlung und der Begegnung gab es für uns nirgendwo mehr zu finden.  

Das Kloster Kundreul Ling war das einzigste Zentrum meines Vertrauens bis zum Jahr 2000. Es war das Kloster von Lama Gendün Rinpoche, unterstützte Karmapa Taye Dordge und Kunzig Sharma Rinpoche. Die Unerfahrenheit mit Zentrums Arbeit und der damit verbundenen Politik, haben mich auf äußerer Ebene  nicht angemessen auf die damaligen Umstände regieren lassen. Für mich waren Selbstfindungs-Prozesse in diesen neuen Umfeld erst einmal wichtiger, als Politische und Strategische Positionen einzunehmen.

Auch die Frage welchen Karmapa ich folgen kann, war eigentlich nie ein Thema für mich gewesen. 

Ich vertraute auf das Prinzip Karmapa. Das war mein innerer Tempel. Durch die Kraft der Gravitation meines Vertrauens in das Prinzip Karmapa und durch meine eigene persönliche neu gewonnene Kraft aus dem Retreat, habe ich viele innere und äußere Hürden groß wie Berge versetzen können. 


Von 2000 - 2005 habe ich in KIBI, (Karmapa International Buddhist Institute) New Delhi, Indien, höhere Buddhistische Studien betrieben.

Mich hat dieses kostbare Wissen, zusammen mit der ganzen Erfahrung die ich durch die Retreat Praxis gewonnen hatte, dazu befähigt, neue Aufgaben zu meistern. Mein ursprünglicher Plan, im KIBI zu studieren, das ich fälschlicherweise im Kundreul Ling Kloster glaubte gefunden zu haben, wurde ein voller Erfolg!


"Tabula Rasa" (reinen Tisch machen)

Ab dem Jahr 2000, habe ich erkannt, wie mit Leuten wie mit mir, verfahren wird, die auf keine eigene Macht-Basis zurückgreifen können.

In welcher Art und Weise das Kloster Kundreul Ling, mit kritischen Sympathisanten umspringt, habe ich dann in verschiedenen Situationen selber hautnah miterlebt. Ein Freund aus unseren ehemaligen Retreat, lebte 3 km vom Kloster entfernt in Les Arses. Er gab nach einigen Jahren der Drangsalierungs- und Zermürbungs-Politik vom Kloster, entnervt seinen Bauernhof auf und zog zurück nach Deutschland.

Mittlerweile, sind fast alle Deutsche monastische Mitglieder aus dem Kloster ausgezogen und wohnen verstreut wieder in Deutschland. 

Eigentlich, das sage ich hier ungern, gibt es eine Deutsch feindliche Gesinnung unter meinen Kollegen in Frankreich. Das merkwürdige daran ist, das es viel mehr freundlich gesonnene Franzosen gibt. Nur die freundlich gesonnenen, haben nicht so viel zu sagen.


Das "Ad Hominem Argument": Ist ein Argument was ungeachtet der Logik und Sachlage gegen den Menschen angewendet wird.

Alle angesprochenen Kontroversen und prekäre Entscheidungen gegen uns Deutsche Retreat Mitglieder, sowie gegen uns als Gruppe insgesamt, die von der Initiative des Dhagpo Mandala ausgingen, entbehren der Wille zu objektiven Informationen zu gelangen, sondern sind auf der Basis von "Argumentum Ad Hominem " getroffen worden!


Skandal!


Im Jahr 2007-2008 gab es einen großen Skandal im Kundreul Ling Kloster Komplex, der dazu mündete das, Jean-Louis Blanchet alias Lama Yeshe Nyingpo der spirituelle Leiter von Kundreul Ling, sich gezwungen sah, seine monastischen Gelübde zurückzugeben und lebt nun als Laie in Frankreich. 


Im Jahr 2012 gab Tilmann, Alias, Lama Lhündrup seine Gelübde zurück und wohnt nun in Freiburg.

Das Kuriose ist, das dass Dhagpo Mandala, Kundreul Ling Kloster selber, ausdrücklich vor seinen eigenen ehemaligen geistigen Haupt-Lehrer,  Jean-Louis Blanchet, alias Lama Yeshe Nyingpo im Internet warnt. http://www.littlebang.org/?p=4603  http://yeshenyingpo2.webs.com/

Anstatt einmal mit ihren eigenen neurotischen Strukturen offen umzugehen, wird einer an den Pranger gestellt und steht exemplarisch verantwortlich für dieselben Strukturen und unheilvolle Konzepte die zum Teil immer noch Anwendung finden. 

Das die Warnung, ausgesprochen vom Kloster berechtigt sein könnte, wird von mir nicht in Zweifel gezogen. 

Es ging in dieser Sache um allgemeine Machtmissbrauch Praktiken, sowie um unpassende romantische Beziehungen zwischen einen monastischen Mitglied und einen oder mehrere Laien Anhänger. 

Ich bezweifele aber, ob mit dem Ausschluss von Yeshe Nyingpo, nicht auch die Verantwortung für einen selbstkritischen Blick mit auszog. 

Einer wird an den Pranger gestellt, damit der Rest weitermachen kann wie bisher?



War Yeshe Nyingpo nur die Spitze des Eisbergs?

Sind die ehemaligen Schüler und damit die Politik des Kundreul Ling Kloster immer noch von Yeshe Nyingpo's formatierten Geisteskonzepten konditioniert?

Das Kloster Kundreul Ling, hat eine herausragende Rolle in der spirituellen Ausbildung. Es war zuletzt der Sitz eines erleuchteten Meister und ist ein sehr Segensreicher Ort. 

Das an einen Segensreichen Ort derartige Skandale passieren konnten, hat was mit dem Mangel an Erkenntniss und Zivilcourage zu tun. 

Unrecht als solches zu erkennen und der Wille es zu beseitigen!


Merke!

Eine Ernennung im sozialen Kontext, ist keine übertragene Absolution im Spirituellen Sinne!

Ein Segensreicher Ort ist keine Garantie das die Mitglieder auch immer segensreich wirken werden.

Dasselbe trifft auch auf Lehrer zu, die von Lama Gendün ernannt wurden.

Jemand der von einen erleuchteten Meister autorisiert wurde, ist damit nicht automatisch über alle Zweifel erhaben! 



Da das mittlere Management im Kundreul Ling Kloster nur bedingt einsatzfähig ist, hat auch unmittelbare Folgen für viele Schülern von Lama Gendün innerhalb und außerhalb des Klosters.

Das Kloster kann für einige nicht mehr als spirituelle Referenz und als Stütze empfunden werden. 

Ganz praktisch gesehen, bleiben, nach dem Paranirvana von Lama Gendun Rinpoche, einige dem Kloster ganz fern. 

Es ist der Hauptsitz im Europäischen Westen, und die ernannten Lehrer im Kloster sollten eigentlich andere unterstützen. 

Das Gegenteil war zuletzt immer öfter der Fall. So empfanden es einige von uns.

Wir konnten auch nach jahrelanger Anstrengungen und Engagement, weder in persönlichen Gesprächen, Diskussionen in kleiner und großer Runde etwas im Kloster klären. 

Gespräche und Korrespondenz die in irgendeiner Weise Kritik am Kloster aufzeigen, werden rigoros abgeblockt und der Kontakt wird dann sofort auf Eis gelegt! 

Das dies kein Einzelfall ist, habe ich bei verschiedenen Leuten und in zahllosen Beispielen selbst gesehen. 

Dieses Verhalten mag aus dem Mangel entstanden sein, wie monastische Männer/Frauen konstruktiv mit Kritik umgehen könnten. 


Zuletzt im Jahre 2012, als ich einen letzten Versuch unternahm, bin ich mit einigen Leuten in Kontakt getreten. 

Nachdem ich das Dokument wieder einmal eingefordert habe, wurden meine E-Mails nicht mehr beantwortet!

Schade für sie, aber so durchsichtig für mich!

Die E-Mail Korrespondenz mit Lama Tendzin, ergab, das er offen für den Austausch von Informationen für ein Retreat war, aber von dem Shamapa Dokument und dem Lama Titel wollte er nichts wissen, bzw. sich nicht äußern.

Eine andere E-Mail Korrespondenz mit Bernard, alias Kunchab, folgte dem gleichen Muster.

Nachdem ich eine Kopie des fraglichen Dokuments und die E-Mail heftete und nach dem Verbleib des Originals nachfragte, wurde die Korrespondenz plötzlich auf Eis gelegt.

Meines Erachtens hat bis zum heutigen Tag kein Paradigmenwechsel stattgefunden!

Stattdessen erinnert mich das monastische Verhalten an die ermangelnde Fähigkeit von sozialer Kompetenz, horizontalen Respekt anderen Kollegen zollen zu wollen, bzw. zu meinen, durch reines aussitzen Kollegen und Zuhörer "ad absurdum" führen zu können. Auch auffällig das konsequente Schweigen im Wald, immer wenn man nach dem fraglichen Dokument nachfragt. Der Besitz wird nicht bestritten aber auch nicht bejaht. Es wird beharrlich totgeschwiegen. Mit der Mahayana Einstellung hat dieses Verhalten reichlich wenig noch zu tun. Da sind Machtpolitische Interessen am Werk die es einigen Akteuren nicht erlauben nach guter alten Buddhistischen Vorbild Transparenz an den Tag zu legen.  Dieser Mangel an Transparenz schafft Raum für immer weniger Licht und für nicht mehr nachvollziehbare Entscheidungen!


Nicht mit mir liebe Leute!


Das fragliche Dokument ist von dem Kundreul Ling Kloster 1990 bis heute ohne weitere Erklärung beschlagnahmt worden. Weder haben sie das Recht Hoheitliche Aufgaben innerhalb der Französischen Staatsgrenzen wahrzunehmen, außerhalb schon mal gar nicht. Außerdem hat das Kloster keine Autorität etwas in Beschlag zu nehmen, noch haben sie das Recht gewährte Titel abzuerkennen. Denn wir leben in keinen Feudalistischen System, Tibetischer Theokratie, sondern in einen System der Rechtsstaatlichkeit einer Demokratie, (Frankreich und Deutschland) wo der Staat säkulare Aufgaben nachgeht und Kirche sich um die spirituellen Belange kümmert.

Das bizarre Verhalten mit dem konfiszierten deutschen Dokument in Frankreich, ist aus einer Klösterlichen Organisierten Anmaßung entsprungen, dann aber konsequent basierend auf Politischen Realitätsverlust umgesetzt worden!

Wenn Gesetze gebeugt und gebrochen werden um einen Status Quo unrechtmäßig für sich selber zu etablieren, dann ist dieses Verhalten eine Verletzung der Souveränität und Rechte zum Nachteil der Anderen! Natürlich ist diese Rechtsverletzung Konträr zum Buddhadharma angesiedelt.

Dann widerspricht dies dem Vinaja, Selbstbefreiung's Ethik Gelübden, es widerspricht den Mahayana und Vajrayana, Erleuchtungsgeist, Bodhicitta Gelübden, insbesondere verletzt es ausdrücklich die Vajrayana Gelübde, z. B. beschrieben im Gyalwa Gyamtso Tantra! Bis heute wird tot geschwiegen das sie im Besitz des deutschen Dokuments sind. Es wird aber von den Mitgliedern, jeden der es hören oder auch nicht hören möchte eifrig erklärt, das (wir) die Deutschen keinen Lama Titel inne haben. Wie passt das denn zusammen? Geistige Integrität im Vajrayana sieht für mich anders aus!


Eine Beschwerde beim Sharmapa (Sharmar Kunzig Rinpoche) und Karmapa (Karmapa Taye Dordge) im Jahre 2000 und 2003, hat keine Abhilfe bei den Franzosen bewirkt.

Sharmapa war über diesen Vorfall sehr betroffen und Karmapa hat mir versprochen diesen Misstand in Zukunft zu beseitigen!


Selbst das Ausscheiden von Jean-Louis Blanchet  alias Lama Yeshe Nyinpo und Tilmann alias Lama Lhündrup, sowie Francies alias Lama Tsony (um nur die wichtigsten Wortführer des Klosters zu benennen) hat die Politik Agenda des Klosters kaum verändern helfen können!

"Kundreul Ling Kloster Politik ist und bleibt etwas schwierig!"

Aus verschiedenen Quellen habe ich erfahren, das es mittlerweile eine nicht unwesentliche Anzahl von Mitgliedern gibt, die sich geschädigt fühlen. Mir ist auch eine exakte Zahl Geschädigten genannt worden (im mittleren dreistelligen Bereich) die ich leider noch nicht überprüfen konnte. 

Mein Fall, so durfte ich erfahren, ist leider kein Einzelfall, sondern steht Exemplarisch für ähnlich gelagerte Schicksale. 

Die maßgeblichen Wortführer im Kundreul Ling Kloster haben es abgelehnt sich auf einen heilsameren Weg zu besinnen. 

Nach 24 Jahren Leidenszeit und des geduldigen Wartens, glaube ich, das es an der Zeit ist, die Dinge endlich transparent zu machen.

Deswegen bleibt mir nichts anderes übrig, als auf diesen Weg, auf den Missstand öffentlich hinzuweisen.

Ich möchte vor der Französischen Dhagpo Mandala "Politik" ausdrücklich warnen!

Die spirituelle Qualifikationen einiger anderer Mitglieder die sich an dieser fragwürdigen Politik bis zum heutigen Tag enthielten, bleibt davon unberührt.


Tatsächlich gibt es eine kleine Veränderung auf der  Dhagpo Kundreul Ling Web Seite.

Dort werden nun beide Begriffe, "Drubla" und "Lama" genauer definiert.

Dort hat man sich nun reduziert auf, "Dhagpo Drubla" und auf" Dhagpo Lama". 

Das diese Definition reine Kosmetik ist, kann man an folgender definierten Aussage leicht erkennen.

Weiter unten auf der Web Seite können wir lesen:

"Alle die bei Lama Gendun Rinpoche Retreat gemacht haben und oder danach bei seinen Schülern in Frankreich werden nach diesen Begriffen eingeordnet".

Es wird weiterhin illegal, das Deutsche Sharmapa Dokument einbehalten.

Jetzt ist mir klar warum das Dokument eingezogen wurde!

Das Dokument passt ihnen nicht in ihr diskriminierendes Lama, Drubla Konzept!

Wir werden mit dem Dokument und nach ihrer Regelung tatsächlich bis an die Spitze der Hirarchie katapultiert. 

Das darf nicht sein!

Also, die Deutschen Fakten, werden nach der Kundreul Ling Doktrin einfach als Nicht-Existent definiert und damit ignoriert, damit wir weiter unterhalb in der Hirarchie  eingeordnet bleiben. Entweder gab es unser Retreat überhaupt gar nicht, oder es wird vom Kloster einfach unter den Tisch fallen gelassen. Denn in ihrer Regelung wird unser historisches Erbe ignoriert und damit einfach als Nichtexistent behandelt. Ehrabschneidung wird somit an uns praktezieren. 

Obwohl sie damit gegen Lama Gendun Rinpoche und Kunzig Sharma Rinpoche historisch gewährten Titel "Lama" direkt übergehen. 

Die jetzigen französischen Entscheidungsträger waren zu dem damaligen Zeitpunkt noch gar nicht von Lama Gendun Rinpoche als Verantwortliche und mit Entscheidungsgewalt ausgestattete Personen autorisiert worden. Nun wollen sie nachträglich Schadensbegrenzung veranstalten und rückgängig machen was sie in der History so nie gewollt hatten! Sowas nennt man auch Lobbyarbeit mit unfairen Mitteln.

Nur um eine französische Elite, Status Quo an die Spitze zu halten?


Mich würde es nicht wundern, das Augen und Ohrenzeugen aus Frankreich, die damals in Halscheid Deutschland  bei der Titel Verleihung zugegen waren, heute sich an dieses historische Ereignis nicht mehr erinnern können, oder nicht mehr erinnern wollen!

Die damalige Übersetzerin wie, z. B. "Anila Rinchen", müsste sich daran noch erinnern. Sie war dabei, als Lama Gendün uns zum Abschluß die Titel im Retreat verliehen hat.

Lama Gendun hat niemals diese zweigeteilte neue Form der spirituellen  Einordnung von Drubla und Lama bei uns eingeführt.

Auch Sharma Rinpoche hat diese diskriminierende Regelung, Lama und Drubla  in sein Dokument  nicht einfließen lassen. (Sharmapa Dokument siehe unten).

Also warum jetzt durch die Hintertüre nachträglich von dem Kündreul Ling Kloster Komplex an uns prakteziert?

Zuletzt im Jahr 2005 in KIBI, hat mir Sharma Rinpoche bestätigt das wir (ich) zu Lamas ernannt worden sind und das auch so bleibt!


Merke: Die Zweiteilung von ein und derselben Qualifikation in hierarchische Unterschiedliche Konstrukte, ist das Produkt von dem "sogenannten Verantwortlichen im Kundreul Ling Kloster "Komitee" ! Die Zweiteilung von "Drubla" und "Lama" ist originär keine historische Form die Lama Gendun Rinpoche, oder Sharma Rinpoche bei uns eingeführt hatten!


"Shamar Rinpoche" war damals das Oberhaupt und der Linienhalter der Karma Kgyu Linie. 

"Lama Gendun Rinpoche" war der Abt und der spirituelle Leiter im Dhagpo Kundrol Ling Kloster.

Wenn nun bei beiden das gesprochene und das geschriebene Wort nichts mehr gilt? Was gilt denn noch in Frankreich?


Das bedeutet was? 

Zunächst einmal ist dieses spezifische Verhalten des Dhagpo Komitee eine sehr Arrogant und Ignorant Haltung uns gegenüber!

Nämlich dann, wenn das Dokument als  Nicht-Existent behandelt wird.

Ein belegbares Deutsches historisches Faktum soll sich nun einer neuen Französischen Agenda durch einen Kunstgrif aus der  Kundreul Ling Trickkiste unterordnen?

Das wiederspricht jeder Logik und die guten Sitten einer zivilisierten Gesellschaftform!

Eine starke Organisation wie das Kundreul Ling Kloster muss sich an die geltenen Gesetze genauso halten wie jeder andere auch!

Wollen diese Leute damit verkehrte Welt mit uns spielen? Oder hoffen sie auf Augen zu, damit am Ende durch zu kommen?

Dann bedeutet dies weiter, das diese Leute sich einen *********** darum scheren wer oder was gesagt bzw. geschrieben hat.

Z.B.: Lama Gendün hat offiziel die gesamten deutschen Gruppe in Halscheid zu seinen persönlichen Schülern und zu Lamas der Karma Kagyü Schule ernannt! Kunzig Sharmapa Rinpoche hat das weiter unten auf dieser homepage lesbare Dokument für uns geschrieben!

Diese historischen Ereignisse sollten doch jeden klarmachen, das es einen Grund dafür gibt!


Wenn nun diese historischen Fakten von einer ganzen Gruppe ignoriert werden, dann gibt es sicherlich auch einen Grund dafür.

Nur sind die Gründe unterschiedlich in der Natur.  Außerdem ist es nie offen diskutiert und nie  transparent gemacht worden. Deswegen haben wir hier zwei ganz unterschiedliche Konstrukte die durch ganz unterschiedliche Motivationen etabliert wurden. Beide Konstrukte kolidieren nicht nur in Form, sondern verallendingen im Inhalt miteinander! 


Wenn Fakten über einen solch langen Zeitraum unter Verschluß gehalten werden, stattdessen, falsche Informationen gestreut werden und Institutionelle Regelungen etabliert werden die unser Erbe ins Gegenteil verdrehen, dann kann man mit Recht davon ausgehen das es sich hierbei um ein Komplott handeln kann.

Ein Komplott ist das Ergebnis einer Art Verschwörung, basierend auf Diskriminierung und umgesetzt durch Machtmissbrauch.

Diskriminierung entsteht immer dann, wenn man sich übersteigert als überlegen ansieht. Machtmissbrauch ist das Ergebnis von fehlender Disziplin. Es entsteht durch fehlendes Mitgefühl und fehlendes Einfühlungsvermögen, gepaart durch grenzenlose Freiheit schalten und walten zu können, ohne einer Instanz Rechenschaft ablegen zu müssen.

Eine Einigung basierend auf dieser unvollständigen Sicht kann dann nicht mehr entstehen.


Dennoch muss ich eine Öffentlichkeit informieren.

Wir haben es hier mit französischen Mitgliedern zu tun, die von Anfang an, ein falsches Spiel mit den Deutschen Retreat Absolventen spielen!


Insbesondere bedeutet das:

Das ihre diskriminierende Definition der Zweiteilung von Lama und Drubla, nur für das Dhagpo Mandala gelten kann, und nur für die Zeit nachdem Lama Gendun Rinpoche 1997 ins Paranirvan eingegangen war. Erst danach waren sie wirklich selber verantwortlich und können neue Entscheidungen fällen. Innerhalb ihrer Klostermauern selbstverständlich nur! Bitte nicht über alle Grenzen und über alle Zeiten hinweg, (keine Omnipotenz) denn das ist dann ein politisch motivierter Übergriff auf eigenständige Gruppen, Personen und Zugriff auf andere Länder und nicht zuletzt auch Zugrif auf historische Fakten ! Wie zum Beispiel unser Deutsches Retreat Dokument repräsentiert, das schlicht und einfach durch das Kundreul Ling Raster gefallen war.


"Sharma Rinpoche sagte mir erst 2000 und dann später auch nochmal 2005 in KIBI ganz klar: Die Regelung in Dhagpo Mandala Frankreich gilt nicht für dich! Du (ihr) habt in Deutschland Retreat gemacht und nur für dich (euch) gelten die gewährten Titel "Lama" die von "Lama Gendun" und mir "Sharma Rinpoche" damals gegeben wurde

 

Dieser Umstand wird beharrlich bis zum heutigen Tag weiter in Frankreich ignoriert und sogar noch aktiv hintertrieben!

Durch ihre Diskriminierungs Politik haben sie, einige von uns nachträglich zu Lamas ernannt Damit haben sie einen Keil quer durch unsere ganze Deutsche Gruppe getrieben. Hätten sie die ganze Gruppe von dem Lama Titel ausgesperrt, könnten sie damit nicht durchkommen. Durch die gezielte Dsikriminierung haben sie es geschafft das die wenigen Ausgegrenzten nun alleine dastehen. 

Das ist das Diabolische an ihrer Politik. Einen Keil der Verlustangst quer durch eine Gruppe treiben damit keine Solidarität für die am Rand gedrängten entstehen kann. Für die meisten gilt sowieso:  Hauptsache, ich bin dabei, nach mir die Sinflut!

Erst durch das Unqualifizierte Wegnehmen der Titel, waren sie in der Lage dieselben Titel danach noch einmal zu gewähren. Man sollte sich an dieser Stelle nicht Sand in die Augen streuen lassen! Ein unqualifiziertes Wegnehmen der Titel von der ganzen Gruppe bleibt es auf jeden Fall!   Das dies kein rein theoretischer Exkurs ist, kann durch folgende Logik demonstriert werden.

Wenn die Titel nicht weggenommen wurden, warum gewährte man später dieselben Titel einigen Auserwählten?                                                      Ein Überstülpen auf schon vorhandene Titel macht doch überhaupt keinen Sinn.

Also waren die schon gewährten Titel "Lama" für das Kloster erst einmal Nicht-Existent, damit das Kloster Komitee sich in die Lage versetzen kann, dieselben Titel dann noch einmal zu gewähren. Um sie zuerst Nicht-Existent zu machen, genügt es schon die Titel den Leuten einfach abzusprechen. Wenn beide daran glauben, funktioniert dieses Trichkisten System.                      


Glaubt nun ein einziger daran nicht, kippt dieser Trick von den tönernen Füßen.


Das ganze macht dann erst Sinn, wenn man Macht und Kontrolle über Individuen ausüben möchte.

Ich würde mich auf diesen Kuhhandel basierend auf ein  Trickkisten System nicht einlassen wollen. Denn die gewährten Titel können bei nicht gefallen von dem Komitee auch entzogen werden. Sie wurden doch nur deshalb einigen Auserwählten gewährt damit das Kloster eine Gemeinschaft von System treuen Gefolgsleuten aufbauen kann, und um auf dieselben dann zurückgreifen zu können. Das ganze politische Spiel hat reichlich wenig mit dem Buddhadharma zu tun, aber viel mehr mit banaler Macht-Politik.

Ganz im Kontrast von Lama Gendün und Kunzig Shamar Rinpoche. Beide haben die Titel ohne wenn und aber uns verliehen. Die originären Titel gewährten die Linienhalter uns, aus dem Vertrauen und gründen sich auf die Selbstverantwortung.

Dieses historische Ereignis kann nicht nachträglich durch Manipulation irgendwelcher Art Nicht-Existent gemacht werden. Es kann weder durch Absprechen, verleugnen von Fakten, noch von breit gestreuten Fehlinformationen zerstört werden. Aber es kann durch dieselben Schleier temporär verdeckt werden und andere dementsprechend falsches glauben machen.                                                                                 Dieses diabolische Spiel ist konträr dem Buddha Dharma zu zuordnen.


Nun gibt es ein Gedanke und Argument warum das Kloster glaubt uns diese Titel wegnehmen zu müssen.

Das Kloster erklärt uns, die Deutsche Gruppe, einfach als unverantwortlich handelnde Individuen. Wobei nie klar definiert wurde worin denn unsere Unverantwortlichkeit bestehen könnte. Weder haben wir in der Vergangenheit irgend einen Skandal produziert, noch irgendwie sonst unverantwortlich verhalten. Damit ist aber ein Stigma geschaffen worden, das sehr schwer abgewendet weren kann. Auf diesem Stigma basiert ihre unqualifizierte Degradierung einer ganzen Retreat Gruppe. Auch ist das Wegnehmen der Titel ist nie offen vom Kloster erklärt, oder in irgendeiner Weise transparent gemacht worden. Es wurde mir im Kloster von der Seite von verschiedenen Mönchen und Nonnen zu-geraunt. (Du bist doch kein Lama) Als wenn es eine Absprache vorher gegeben hätte und einige mit dem Auftrag diese falschen Infos zu streuen, zu mir kommen sollten. Das war die Zeit als Yeshe Nyingpo im Kloster die spirituelle Leitung inne hatte.

Ist dies der Versuch durch ein Hilfsargument, eine Art Scheinlegalität dem ganzen zu geben?

Einige andere monastische Mitglieder kamen mit einen offenen Gesichtsausdruck zu mir und versicherten mir das ich doch zu einen Lama ernannt worden bin. Ich verstand damals beide Seiten nicht so recht. Mir waren Titel so was von egal.

Erst ab dem Jahr 2000 dämmerte mir so langsam, wie diese Leute denken und ticken. Ich verstand das ich die Dinge nicht diesen Leuten überlassen durfte. Nach einen 5 jährigen Studium im KIBI hatte ich das theoretischen akademische Wissen durch systematische Analyse und Logik, die ganze Geschichte analytisch-emotionslos aufdröseln konnte.

Ich weiß nun, das ich die Aufgabe habe, und die ganze Geschichte aufschreiben muss. Weil ich der einzige bin, der das kann. Ich bin derjenige der die Verdrehung von historischen Fakten richtigstellen muss. Niemand anderer wird kommen und das an meiner Stelle machen.

Langsam verstehe ich, das der damals gewährte Segen  von Karmapa, hier und jetzt durch meinen eigenen Geist und durch meine eigenen Handlungen Gestalt animt. Das Versprechen von Karmapa, "ich werde das ändern" passiert nun durch mich.

Auch bin ich der festen Überzeugung das ich meine beschriebenen Partner relativ realistisch einschätzen kann.

Nämlich durch lange (24 Jahre) Erfahrungen und nicht zuletzt durch verschiedenen Zeugenaussagen die sich mit dem was ich hier niederschreibe deckungsgleich sind!


Wenn Namen oder Titel einen weggenommen werden, dann möchte man damit die Identität des Individium auslöschen.

Namen und Titel sind weit mehr als nur Inmaterielle Konstrukte.

Sie sind Ausdruck einer History, einer Geschichte, von etwas geleisteten, und beschreibt damit spiritueller Wachstum.

Mit der Wegnahme von Name, Titel und Identität, nimt man dem Individium seine Geschichte und History weg.

Etwas wichtiges aus unseren Leben wird damit ganz bewust von außen negiert. 

Die Kraft und das Bewustsein und die Würde was man geleistet hat wird mit dem Diebstahl von Titeln dem Individium weggenommen.

Nimt man den Namen weg, verliert das Individium seine Identität. 

Nimt man den Titel weg, verliert das Individium die Kraft seiner ureigenen History.

Irgendwan verliert das Individium den Glauben das es überhaupt etwas Wert ist, und akzeptiert am Ende die Fehlinfo,  keinen Titel verdient zu haben.

Es verliert den Glauben an seine eigene Geschichte, an seine Leistung und was es innerlich erreicht hat.

Das Individium verliert auch auf äußerer Ebene seine Titel, und damit seine Achtung vor sich selber und in der Öffentlichkeit.

Das Individium ist damit gebrandmarkt, für alle die gewust haben das man die Titel erhalten hat und nun verlustig geworden ist.

Etwas muss doch jetzt mit dem Individium falsch gelaufen sein, wenn es seine Titel verloren hat?

So denkt dann eine Öffentlichkeit.

Keiner wird verstehen lernen, das dieser Schachzug rein politisch motiviert war.

Wenn man dagegen nicht oponiert und den Sachverhalt niederschreibt.

Alleine aus Selbstachtung muss ich diese Geschichte aufschreiben!


Es geht auch nicht darum, vorauseilenden Gehorsam, oder falsch verstandene Loyalität zu demonstrieren. 

Indem wir willfährig, einer diskriminierender Agenda blindlings folgen.

Es geht darum, mit Respekt  und authentisch historische Fakten zu pflegen.

Aus dem einfachen Umstand, weil die nächste Generation ein Anrecht hat, korrekte Daten aus unser Geschichte abzuleiten und um die richtigen Lehren für die Zukunft draus zu ziehen.  

Viel zu oft, sind in der Vergangenheit Geschichtliche Daten manipuliert worden.

Insbesondere auch in der Tibetischen History.

In der jüngsten Geschichte, sind gefälschte Geschichts Daten missbräuchlich angewendet worden, um eine ganze Sangha zu spalten (Karmapa Kontroverse).

Dieser Umstand, sollte eigentlich noch allen frisch im Gedächtnis sein.

Die Lehren die daraus gezogen werden sollten, sind leider nicht bei allen vorgedrungen.

Es geht auch darum, das (eine) ganze Gruppe(n) damit über einen Kamm geschoren und damit geistig beraubt wird.

Auch das wegnehmen von geistigen Eigentum ist stehlen. In einen Werk von Nagajurna, "Letter to a friend", wird stehlen von geistigen Eigentum näher beschrieben. Stehlen von "geistigen Eigentum" ist eine Verletzung des Vinaja Ethic, Selbstbefreiungs Gelübde!

Eigentlich ein No Go für ernsthaft monastische Mitglieder!

Ein fortgesetztes stehlen von geistigen Eigentum, obwohl man ganz genau weiß was falsch und richtig ist, zementiert zukünftiges negatives Karma. Darüber hinaus werden sogar noch falsche Infos gestreut. Genau hier haben wir das Beispiel wie kollektiv über mehrere jahzehnte lang, negatives Karma angesammelt wird!

Ein ignorieren von Fakten, demonstriert die Unverantwortungslosigkeit mit der das Tagesgeschäfte des Klosters (und zwar über alle Grenzen hinweg) gehandhabt werden!  Jene die mit Fingern auf andere zeigen, sollten sich erst einmal an die eigenen Nase packen!

Es zeigt weiterhin an, wie ein traditioneller Monopolist mit aller Macht versucht seine vermeintliche Konkurrenten aus den Rennen werfen versucht.


Eigentlich ist es für mich kein Wettstreit und auch keine Politik.

Für mich stellt sich diese Situation ganz anders da.

Ich bin einfach nur jemand der studieren und praktizieren will. 

Jedoch, bin ich durch diese Ausgrenzungspolitk nicht mehr in der Lage im Kloster zu studieren.

(Siehe Blog, Der Rauswurf aus dem Tempel, die Interviews und E-Mails mit Lama Lündrup) (Lama oder Drubla)

Auch das Benehmen des Klosters wie sie im Tagesgeschäft mit anderen umspringen, fällt nun auch auf sie zurück.

Die Situation ist eine Sackgasse für beide (Lose-Lose Situation). 

Das Kloster möchte andere gerne stoppen und blockieren, damit stoppen und blockieren sie aber auch sich selber.

Niemanden ist mit dieser ignoranten und mit Verlust von transparenten Verhalten gedient.

Es geht hier nicht nur um simple Titel Streitereien, oder nur um Anerkennung. 

Es geht um Warhaftigkeit, Transparenz und um Glaubwürdigkeit!

Eine Buddhistische Gemeinschaft kann nicht ernsthaft glauben, basierend auf Tricks und Lügen, die Samayas und Tantrischen Gelübde damit untereinander und auch noch zu dem Meistern halten zu können!

Natürlich sind die Selbstbefreiungs Gelübde und die Bodhisattva Gelübde, sowie die tantrischen Gelübde  mit dieser Agenda mehr als nur theoretisch  in Gefahr!


Nach Sharmar Rinpoche und Lama Gendun Rinpoche habe ich eine Lehrerlaubnis.

Nur wie kann ich öffentlich auftreten und lehren wenn eine ganze Organisation aus Frankreich mir danach in den Rücken fallen kann und Sachen über mich behauptet die mit der tatsächlichen Sachlage nichts zu tun hat? (Ist schon passiert!)

Wie kann ich studieren wenn ein sogenannter (Drubla) dazu nicht berechtigt ist im Kundrol Ling Kloster Tantra zu studieren?

Wer dort studieren möchte wird erst einmal auf ihre Rahmenbedingungen zurecht gestutzt. 

Eine historisch Belegbare  Regelung von Lama Gendun und Sharmar Rinpoche wird beharrlich ignoriert.

Genau das machen sie mit dir, entweder du frist was sie dir nachträglich vorsetzen oder du stirbst.

Das muss man sich einmal vorstellen. Ist dieses Verhalten in irgend einer Weise noch als zivilisiert zu beschreiben?

Sie sind nur deshalb all die Jahre damit durch gekommen, weil niemand ein umfassendes Bild von den Vorkommnissen aufgezeichnet hat. Aus diesen Grund hat sich nie ein Bewustsein und eine Mehrheit entwickeln können die geschlossen gegen diese Politik vorgeht.

Meine Homepage dient als Grundlage dafür, eine Informationsquelle bereitzustellen, und um neue Informationen von anderen Personen hier zu integrieren.


Das Kloster ist ursprünglich  nicht nur zum Selbstzweck, bzw. für einen erlauchten Club konstruiert worden, sondern soll auch noch andere Praktizierer dienen. Zwar gibt es das Dhagpo Zentrum mit einen Kollege zum studieren. 

Das kann nicht die gleichen Inhalte lehren wie im Kloster von Kenpo Chodrak z. B. gelehrt wird. Ein Verweis auf diese Alternative ist ein billiger Trick um ernsthaften und  Fortgeschrittenen den Weg zu weiterführende Studien zu blockieren.

Ich verweise da auf 5 Jahre intensives Studium höhere Buddhistische Mahayana Studien im KIBI.

Der einzigste Ausweg für mich ist, im Osten zu studieren, was sehr Kostenintensiv und aus beruflichen Gründen nicht mehr machbar ist.

Das würde bedeuten, das ich entweder gezwungen bin die Politik des Dhagpo Mandala zu schlucken und damit bei der Wiedergeburt von Lama Gendun zusammentreffen kann. Alternativ dazu: die fehlgeleitete Sicht des Kundreul Ling Klosters helfen zu reparieren.

Was aber wahrscheinlicher sein wird, das ich mich zukünftig auf den Osten fokussieren werde und dort meine Studien zu vervollkommen.

Dies würde den Sinn und Zweck von Lama Gendun's Aktivität (auch in Deutschland) und mit den Konstruktionen von Gebäuden  (Halscheid Retreat) und anderen Plätzen in Frankreich, Kundreul Ling Kloster für die Sangha, Ad Absurdum führen. 

Die Schüler Lehrer Verhältnisse und Vajrayana Gelübde die damals von Lama Gendun mit seinen Schülern etabliert wurden, würden für uns Deutsche in dem Fall massiv blockiert werden.  Die Kundrol Ling Politik wird immer zwischen der Wiedergeburt und uns zweitklassigen und diskriminierten Schülern stehen. Es geht dabei um die spirituelle Zukunft für alle deutsche Schüler in Deutschland.

Eigentlich so scheint es, ist dieses Konzept der Diskriminierungs Politikagenda genau für diesen Fall konstruiert worden.

Deutsche Dharma Freunde endgültig an den Rand zu drängen!


Zitat aus Frankreich von einen französischen Kloster Lama: "Wenn Lama Gendun wiedergeboren ist und im Kloster residiert, müssen alle unsere Widersacher uns als Führungspersonal anerkennen". 

Genau da liegt der Hase im Pfeffer!

Es geht in Wirklichkeit um Machtpolitische Ambitionen und einer Agenda der Machtergreifung zu gunsten der französischen Sangha.

Für alle die sich auf Kundrol Ling einlassen, wird diese Art der Agenda dem Buddhadharma dann zuwiderlaufen müssen.


Die Konsequenz davon ist:

Entweder zu reseginieren, oder dem energisch entgegen zu treten. Zu letzteren habe ich dabei entschlossen.

Deswegen habe ich:

Öffentlich auf  Misstände hingewiesen und die Fakten offen legen.


Die verantwortlichen Leute im Komitee und in den Gremien des Dhagpo Kundreul Ling Kloster werden nur nach langer persönlicher Leidenszeit sich auf eine andere Sicht einlassen können. Es müssen noch viele andere Skandale passieren bevor ein Paradigmenwechsel stattfinden kann. 

Lama Yeshe Ningpo war erst der Anfang. 

Ein Verhandeln und ein Diskutieren ist nach meiner Erfahrung (24 Jahre Kundreul Ling Kloster Politik Erfahrung) mit den monastischen Mitgliedern in Frankreich ganz ausgeschlossen!

Diese Leute nehmen einen nur Ernst, wenn sie eine breite und massive Front von Gegenspielern sich gegenüber sehen, oder wenn man massiv gegen sie vorgeht!


Für wen halten sich diese Leute eigentlich?


Auch der Umstand das die Wiedergeburt von Lama Gendun dann alles richten mag, ist illusorisch! 

Wie kann das denn gehen? "Wenn die Leute nicht auf die höchsten Würdenträger in unserer Linie hören wollen"! 

Und selbst wenn das theoretisch gehen könnte, praktisch kann die Wiedergeburt von Lama Gendun nicht alles kontrollieren und regeln. 

Bis dahin, hoffe ich nur, das Lernprozesse und qualitative Gegenmaßnahmen eingeleitet worden sind, bevor das Kloster ganz den Bach runter geht, oder wegen Nachwuchsproblemen geschlossen werden muss. Deswegen muss das Kloster eine gewisse Leidenszeit auf sich nehmen und den Weg der Skandale beschreiten. Solange, bis die Verantwortlichen gelernt haben ihre egozentrische Sichtweise abzulegen und verantwortlich und rechtschaffend zum Wohle Aller zu Handeln.




 Hiermit werde ich einige Forderungen gegenüber dem Kloster schon jetzt klar formulieren:


1. Unverzügliche Rückgabe des Sharmapa Dokument an den Autor dieser Web-Seite.

2. Gründliche Untersuchung der letzten Jahre, in Bezug auf andere Personen und Gruppen, die vom Kloster geschädigt wurden.

3. Schriftliche Richtigstellung der historischen Sachlage, unter Einbeziehung aller unterdrückten Fakten und Dokumenten auf der Web-Seite des Kundreul Ling Kloster.

4. Schriftliche Entschuldigung an alle betreffende Personen und Gruppen die geschädigt wurden.

5. Strategiemaßnahmen und Entscheidungshilfen, wie solche oder ähnliche Vorfälle in Zukunft vermieden werden können unter Einbeziehung der Opfer in einer Arbeitsgruppe.



Weitere unterstützende Maßnahmen:

Freunde, Helfer und Sponsoren können sich solidarisch mit der ehemaligen Deutschen Gruppe zeigen, indem sie Aufklärung von dem Kundreul Ling Kloster über das Sharmapa Dokument fordern!
Nämlich bei Schriftverkehr, E-Mail Verkehr und bei persönlichen Besuchen.
Fals dann keine Reaktion kommt, oder der Status Quo beibehalten wird:
Kann auch eine mündliche oder schriftliche Protestnote dem Kloster zugestellt werden, mit einer unterzeichneten Sharmapa Kopie  in English siehe Dokumente dowload-link (Sharmapa Dokument Englisch).


An--->Dhagpo Kundreul Ling

Le Bost, 63640 Biollet, France ‎
+33 4 73 52 24 34 ‎ · dhagpo-kundreul.org



In dem Blog sind folgende Beiträge aktuell noch dazu gekommen!

--->see new blog entry

----->(Letter to Jigme Rinpoche)

------->(Letter to the Monastery)

--------->(Letter to Tenzin)

---------->(Antwort des Kloster)
------------>(Analyse des Klosterschreiben)
-------------->(Getting no message is also a message!)
---------------->(The Consequences)

Das Kloster hat mitlerweile einen halbherzigen Brief als Antwort zurück geschickt.
Und es gibt einige Veränderungen auf ihrer Webseite. Anscheinend beobachtet man genau den Inhalt meiner Webseite und reagiert darauf zumindest Kosmetisch. Das Drubla und Lama Thema ist seit erscheinen meiner Webseite, neu auf der Kundreul Ling Webseite. Die Definition das alle über einen Kamm geschoren werden, wenn sie bei Lama Gendün Rinpoche Retreat gemacht haben ist mitlerweile in der Versenkung  verschwunden. Das Drubla, Lama Thema wurde anscheinend nötig zu posten weil sie sich durch meine Webseite zur Rechtfertigung gezwungen sahen.
Die Definition wann einer zu einen Drubla bzw, Lama wird, ist warscheinlich deswegen wegenommen worden, um durch Intransparenz keine weitere Angrifsflächen mehr zu bieten.
Anscheinend ist ihnen durch mein Nachhilfeuntericht  aufgegangen, das sie mit ihren Erklärungen und der Zweiteilung ein Paradoxum produziert haben was in der Öffentlichkeit schwer noch zu rechtfertigen ist.
Man lernt zumindestens jetzt strategisch mitzudenken.
Auch gibt es einige Beobachter die täglich über Wochen und Monate mit der selben IP-Nummer und von dem selben Standort sich auf meiner Webseite einloggen und mitlesen. Nur zu, wer hier täglich mit liest, der kann was fürs Leben lernen!
Das bedeutet insgesamt auch, das meine Arbeit langsam Wirkung zeigt.
Es bedeutet weiterhin, das die Wirkung zusätzlicher schriftlicher Proteste, von außen sowie von Mitgliedern des Klosters, in Zukunft sich kausal noch potenzieren kann.

Vielen Dank das Sie bis hier gelesen haben!


Anmerkung vom Verfasser:

Ich möchte betonen das ich hier ein politisches Sangha Problem versuche zu beschreiben.

Politik sollte unter allen Umständen aus Sangha heraus gehalten werden!

Politik ist der Ausdruck für ein bestimmtes Kliente, Vorteile heraus zu arbeiten. Diese Vorteile gehen zu Lasten von mindestens einer Gruppe die dabei außen vor bleibt.

Dieses Kliente denken und handeln wiederspricht dem Bodhisattva Versprechen in direkter Art und Weise.

Wir können nicht annehmen, das wir ein Versprechen für alle fühlende Wesen zu handeln erst ablegen, und dann mit der Diskrimierung zwischen Gruppen und mit unterschiedlichen Masstäben danach messen, damit rein halten könnten.

Sangha funktioniert nicht nach irgend einer Willensbildung zum Vorteil einer Kliente handeln zu wollen und außerdem funktioniert es nie politisch.

Der Buddha Dharma ist zutiefst unpolitisch orientiert, das durch die Motivation für den anderen da zu sein, getragen wird.

Dieses für den anderen da sein zu wollen, ist durch Mitgefühl getragen und basiert auf Selbstlosigkeit.

Politik in Sangha ist Ausdruck von zuviel Egoanhaftung. Sein Ego nicht vermindern zu können ist Ausdruck einer fehlgeleiteten spirituellen Dharma Praxis.

Jedes Mitglied einer Sangha muss verstehen lernen, das politisch umgesetzte Vorteile für sein eigenes Kliente heraus zu arbeiten, diesen  Vorteil der für ihr eigenes Kliente bestimmt war, dann für Alle zum Nachteil verwandeln wird.                                                                                                                                                                                                                                                         Politik verkehrt das Sangha in eine politische orientierte Gruppe, die ihre langfristiken Ziele das Bodhisattva Versprechen aus den Augen verloren hat!

Auch die tantrischen Gelübde definieren das Bodhisattva Versprechen in den unterschiedlichsten Perspektiven.


Diese Web Seite wird nur für einen begrenzten Zeitraum online geschaltet bleiben. 

Da ich mir bewusst bin, das diese Art von Transparenz auch seine Schattenseiten haben kann.

Weder bin ich sehr froh darüber, zu solchen Maßnahmen greifen zu müssen, noch wünsche ich mir das dieser Inhalt länger als nötig online verbleibt. Diese Webseite wird so lange mit diesen Inhalt online geschaltet bleiben bis eine Lösung erreicht worden ist.

Danach werde ich mich noch vielen anderen Themen widmen, die nicht minder aktuell sind.


§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§§

Below you can see a copy, which was produced by Kunzig Sharma Rinpoche. The original document which was taken away after our retreat in the early 90s by the monks of Kundreul Ling Monastery is still kept under lock and key. All attempts and requests to hand over this document, they pretend to be death, unable to hear me.  On the bases of the unrightful confiscation which can proof my legal claim, Kundreul Ling policy slanders and discriminates individuals and groups in large, on top of it, this takes place in particular for the German retreat group. In my opinion this contradicts clearly several different legal laws in all Europe Countries and can be punished by justice. It contradicts self liberating vows in general, it contradicts the Mahayana vow of enlighten thought, bodhicitta and it contradicts the tantric precepts in particular.

This can show grown up people, how people in charge entertain pattern of self-interest, trample under foot, common sense, logic, ethic and piety in order to take advantage from other people status for their own benefit. 

This behavior is defined as breaching of trust and power! 

The Sharmapa and the Karmapa are fully informed about the current issue. 


I am tired of keeping quiet about some forms of injustice committed against me and just charging them to Karma. I have begun to speak up and put my foot down. I say "No!" to any treatment I wouldn't do unto others.

People who have been rude to me or have been unmindful of their behaviour towards me can no longer expect any warm treatment from me, but I will be polite and compassionate towards them and continue to pray for them. Hypocrisy is a tiring game and I wish not to play it!

Subscribe To My Website

  • Subscribing allows you to get site updates. Your email address will be kept private.

Dieses Dokument ist von dem Kundreul Ling Kloster 1990 beschlagnahmt worden. Weder haben sie irgendwelche Hoheitliche Aufgaben innerhalb der Französischen Staatsgrenzen wahrzunehmen, noch außerhalb. Außerdem hat das Kloster keine Autorität zu konfiszieren, noch haben sie das Recht gewährte Titel abzuerkennen. Denn wir leben in keinen Absolutistischen Feudalistischen System, Tibetischer Theokratie, sondern in einen System der Rechtsstaatlichkeit zweier Staaten einer Europäischen Demokratie, (Frankreich & Deutschland) wo der Französische Staat den Kirchen den Laizismus als geschäftsmäßige Grundlage vorgibt und damit klar getrennte Verantwortlichkeiten delegiert. In den oben genannten Beispiel im Kundrol Ling Kloster  haben wir es mit einer Klösterlichen Organisierten Anmaßung basierend auf Politischen Realitätsverlust zu tun, die ihre Aufgaben aus der Tibetischen Geschichte eines Feudalstaates ableitet, wo historische Klöster in Tibet durchaus Hoheitliche Aufgaben innerhalb der Staatsgrenze, dem zuvor genau definierten Verwaltungsgebiet nachgegangen waren! Leider hat das Kloster Kundreul Ling in Frankreich es versäumt die richtigen Lehren daraus zu ziehen und sich in unsere Europäischen, Sozialen und Politischen Kultur Gesellschaft zu integrieren. Weder kann es innerhalb von Frankreich und schon gar nicht jenseits der Staatsgrenzen, im feudalistischen Stil Verwaltungsaufgaben (auch nicht still schweigend) versuchen umzusetzen! Denn in unseren Rechtsstaat (Frankreich & Deutschland) sind unsere Bürger mit Rechten ausgestattet die es ihnen erlauben ein weitgehend freizügiges und selbstbestimmtes Leben zu führen. (Der Laizismus wird in Frankreich strikt praktiziert. Der Staat sieht es als Aufgabe an, seine Bürger gegen religiöse Praktiken, die der öffentlichen Ordnung oder den Rechten des Einzelnen zuwiderlaufen, zu schützen).Weder  Staat, Kirche, juristische oder natürliche Personen können so ohne weiteres einen Rechtsbruch begehen, ohne das eine Gegenreaktion zu erwarten währe.


Diese Homepage ist mein Demokratisches und Verfassungsmäßiges Recht, richtige Informationen bereit zu stellen und um eine geeignete Gegendarstellung zu veröffentlichen.


Concerning the doubts spread about the value of the title "Lama" of the Karma Kagdyu Lineage which were first time given by Kunzig Sharma Rinpoche and by Lama Gendun Rinpoche, at the end of our retreat to all the retreat students in Germany - Halscheid, I like to announce the following. All statements that show the authenticity of the given titles of a "Lama" of the Karma Kagdyu Lineage tradition are true. All statements currently spread by other people and organizations which try to proof the opposite are not true and purely political motivated. The both, red hat and black hat lineage-holder are fully informed about the political motivated campaign and they will take steps in future to correct the mistaken situation. People and organizations who continual to spread inappropriate information’s concerning the authenticity and quality of the first German Three Year Retreat in Germany and their members will risk to be taken responsible in the future. This info refers mainly to the policy and members who represent Kundreul Ling Monastery and some members of the Dhagpo Mandala who act with open eyes in a dishonest way. This warning does not touch people private opinions.


Haftungsausschluss (Disclaimer):

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.